Die Grupo Luanda

Mestre Eziquiel

Mestre Eziquiel – Eziquiel Martins Marinho
Mestre Eziquiel – Eziquiel Martins Marinho

 

Die Grupo Folclórico Luanda wurde im Jahre 1964 von Mestre Eziquiel und seinem Schüler Mestre Franklin in Salvador – Bahia in Brasilien gegründet.

Das Ziel von Mestre Eziquiel war, die Capoeira als eine Form der Erziehung für Kinder und Jugendliche zu nutzen. Nach dem Tod von Mestre Eziquiel haben seine Schüler die Grupo Luanda weitergeführt und haben den Grundgedanken von Mestre Eziquiel der „educação com base na capoeira“ weiterverfolgt.

 

Heute unterrichten die SchülerInnen von Mestre Eziquiel an verschiedenen Orten in Brasilien sowie in Europa und den USA. Sie führen die Tradition von Mestre Eziquiel weiter und vermitteln ihr Wissen über die Capoeira an Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

 

«o negro nasceu para ser livre

A capoeira nasceu da ânsia da liberdade

Está ligada aos mistérios e as magias

A história e a cultura de um povo

Bahia terra mãe da capoeira

Bahia do acarajé

Bahia do Mestre Bimba

Bahia de Mestre Pastinha

Bahia do Candomblé»

 

-Mestre Eziquiel


 

Die Geschichte der Grupo Luanda

 

Die Geschichte der Grupo Luanda begann im Jahre 1964, als der Gründer der Grupo Luanda, Mestre Eziquiel, in der Schule von Mestre Bimba anfing, Capoeira zu praktizieren.

 

Seine Freunde bemerkten seine neue körperliche Gewandtheit im Fussballspiel und erfuhren durch Nachfragen, dass er begonnen hatte, Capoeira zu trainieren. Sie wollten ebenfalls mit Capoeira beginnen und somit kam es, dass Mestre Eziquiel seine Freunde unterrichtete. Als sie immer mehr wurden entstand die Idee, eine eigene Gruppe zu gründen. Im Jahr 1974 wurde die Grupo Luanda offiziell unter dem Namen Grupo Folclórico Luanda registriert. Bis zum Ende der 70er Jahre hat die Grupo Luanda unter der Führung von Mestre Eziquiel verschiedene Präsentationen gemacht und an diversen folkloristischen Turnieren teilgenommen. 

 

Die Shows bestanden aus den traditionellen populären Kulturformen wie samba, maculelê, capoeira und Tänzen wie dem samba duro, puxada de rede sowie den Tänzen der orixás. Diese reiche Kulturvielfalt ist heute in der Gruppe noch zu spüren und hat seine Spuren hinterlassen. Während mehreren Jahren hat Mestre Eziquiel nach dem Tod von Mestre Bimba in dessen Schule im Pelourinho in Salvador unterrichtet sowie im Forte de Santo Antônio heute wird es Forte da Capoeira genannt. Gegen Ende der achtziger Jahre eröffnete er eine Capoeira-Schule in seinem neuen Wohnort in der Strasse Nossa Senhora do Resgate im Quartier Cabula inSalvador.

 

 Mestre Eziquiel ist im Jahr 1997 verstorben. Seine SchülerInnen führen die Gruppe Luanda weiter und vermitteln die Capoeira in ihrer ganzheitlichen Form an weitere Generationen. Einige Schüler sind ins Ausland gezogen und somit gibt es die Grupo Luanda heute in der Schweiz, in Frankreich, in Deutschland und auf Hawai. Die neuen Schüler und Schülerinnen aus Cabula und die alten Schüler aus der früheren Zeit sind die heutigen Organisatoren der Gruppe und führen die Tradition der Grupo Luanda fort.